Mausoleum Bückeburg

Europas größte Goldmosaik-Kuppel

Eintauchen in eine mystische Welt. Eines der beeindruckendsten Bauwerke in Bückeburg ist das private Mausoleum der fürstlichen Familie, das unter Fürst Adolf in den Jahren 1911 bis 1915 von dem Architekten Paul Baumgarten errichtet wurde. Das Mausoleum, das sich in dem ausgedehnten Park im Westen des Schlosses befindet, stellt im Bautyp eine freie Variation des römischen Pantheons dar. Die Eingangsfassade ist ein Beispiel für den beginnenden Neoklassizismus. Experten sprechen im Zusammenhang mit diesem Bauwerk von einem "guten Zeugnis der neuen Gesinnung des frühen 20. Jahrhunderts". Unter der Kuppel des Mausoleums schufen tüchtige Kunsthandwerker eines der größten Goldmosaike Europas. Der Park, in dem das Mausoleum steht, wurde erst im Jahre 1912 angelegt.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

www.schloss-bueckeburg.de