Ev. Sigwardskirche zu Idensen

Diese Kirche ist etwas ganz besonderes. Bischof Sigward von Minden (1120-40), der eine ganz besondere Beziehung zu dem Ort Idanhusen gehabt haben muß, ließ diese kleine romanische, mit vier Altären ausgestattete Kirche als seine Eigenkirche erreichten. Er widmete sie der heiligen Ursula und ihren Elftausend Jungfrauen. Der weitgereist Begleiter des Kaisers Lothar III. holte bedeutende Freskenmaler nach Idensen, die die Kirche nach byzantinischen Vorbildern ausmalen. Sie verwendeten dazu unter anderem gemahlene Halbedelsteine wie Lapislazuli und Malachit. Die Malereien wurden später übertüncht und in diesem Jahrhundert wieder freigelegt und restauriert. 

Auch die aus Deistersandstein sorgsam gefügten Außenwände mit dem früher höheren Turm und dem Strorchennest sind sehenswert. Baumeister Hase rettete die Kirche 1888 vor dem Abbruch und bewahrte so ein Kleinod vor der Zerstörung, das in Niedersachsen seinesgleichen sucht.

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

www.sigwardskirche.de

 

 

weiterlesen