Stift Obernkirchen

und Stiftskirche St. Marien

Das evangelische Damenstift Obernkirchen ist eine Lebens- und Arbeitsgemeinschaft alleinstehender christlicher Frauen; sie verwaltet eines der ältesten Baudenkmäler des Kreises Schaumburg. Das im Jahr 1167 gegründete Stift ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts und zugleich ein großartiges Zeugnis christlichen Geistes und abendländischer Kultur. Es umfaßt den ältesten Teil der Stadt Obernkirchen. Die Sandsteigebäude zum Teil aus dem 14. Jahrhundert sind von großartiger Schlichtheit. Der Innenhof, schlicht wie das gesamte Ensemble, strahlt die Ruhe von vielen Jahrhunderten aus. Diese werden bezeugt durch Grabplatten, die vorwiegend im Kreuzgang aufgestellt sind. Dazu kommen neuere Zeugnisse und Ausgestaltungen aus dem 19. Jahrhundert. Die evangelisch-lutherische Stiftskirche St. Marien, in ihrem derzeitigen Zustand aus dem 14. Jahrhundert, die dem Ort den Namen gab und den Stiftshof nach Norden hin abschließt, ist direkt von den Stiftsgebäuden aus zugänglich.

Neue Generationen mit einer alten und zugleich zukunftsweisenden Tradition bekannt zu machen, ist eine wichtige Aufgabe, die sich das Stift selbst gestellt hat. In der Zeit von April bis Oktober finden regelmäßig Führungen statt. auch Schulklassen sind eingeladen, sich durch seine Räume führen zu lassen und vom Leben im Stift zu erfahren - Stifts-Führungen schließen die Kirche mit ein. Bitte stimmen Sie Besuchswünsche außerhalb der regelmäßigen Führungen mit uns ab. Von April bis Oktober ist die Stiftskirche im Rahmen der „Offenen Kirche“ geöffnet. Dazu betreten Sie die Stiftskirche vom Kirchplatz aus, der nördlich vom Stift gelegen ist.

Stiftsführungen v. 01.04. – 31.10. j.J. Mittwoch u. Samstag um 15:30 Uhr.

Für Gruppen nach telefonischer Vereinbarung 05724-8450

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

www.kirche-obernkirchen.de

www.stift-obernkirchen.de

 

 

weiterlesen