Museum Amtspforte Stadthagen

Die Amtspforte in Stadthagen, gelegen am Südausgang der Stadt neben der Schloßeinfahrt, war ursprünglich ein landesherrliches Gerichts- und Verwaltungsgebäude. Der zweigeschossige Fachwerkbau, der zu den Schmuckstücken von Stadthagen zählt, wurde erbaut im Jahre 1553. Er fällt auf durch die reiche Schnitzdekoration, die er mit vielen Bürgerhäusern der Stadt gemeinsam hat. Die Gefache sind sehr dekorativ mit Ziegeln ausgemauert worden. An der Nordfassade befindet sich ein Rundbogenportal. Das Haus, das bis zum Jahre 1900 als Gefängnis diente, sollte zu Beginn des letzten Jahrhunderts abgebrochen und nach Bückeburg gebracht werden, um darin die Sammlungen des Schaumburg-Lippischen Heimatvereins unterzubringen. Doch die Kosten waren zu hoch, und so blieb das Gebäude der Stadt Stadthagen erhalten, die es im Jahre 1970 vom Land Niedersachsen erwerben konnte. In der Amtspforte ist seit 1989 das Heimatmuseum von Stadthagen untergebracht.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

www.stadthagen.de