Kurpark Bad Nenndorf

Am Fuße des Galenbergs liegt der Kurpark Bad Nenndorf. Von seiner Studienreise inspiriert, legte Georg Wilhelm Homburg nach seiner Rückkehr aus England den Kurpark in Form eines englischen Landschaftsgartens an. Homburg setzte als "Hochfürstlicher Hessen-Casselscher Hofgärtner" Ende des 18. Jahrhunderts die begonnenen Planungen um. 203 Gehölzarten, 33 verschiedene Rosen und 37 Straucharten wurden auf 35 Hektar gepflanzt. Einen weiteren Ausbau erhielt der Kurpark Ende des 19. Jahrhunderts. Der damalige preußische Brunnengärtner Carl Thon gestaltete den Sonnengarten und ließ die Süntelbuchen-Allee anlegen. In dieser Zeit wurden auch die Wanderwege-Verbindungen in den Deister angelegt. Der Kurpark genießt heute als historische Grünanlage den Status eines Kulturdenkmals. Neben den verschiedenen Pflanzen und alten Bäumen können noch weitere Sehenswürdigkeiten im Bad Nenndorf Kurpark entdeckt werden, so z.B. der 1912 erbaute Pavillon, die antiken Badewannen, die Musikmuschel aus dem Jahr 1863 oder das Landgrafenhaus von 1791.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

www.badnenndorf.de

 

 

weiterlesen