Sprache auswählen
  • Blaueishütte mit umrahmende Berge
    Blaueishütte mit umrahmende Berge Foto: Raphael Hang jun., AV-alpenvereinaktiv.com

Alpinklettern in Deutschland

Europa

Outdooractive Redaktion  Verifizierter Partner 
Autor dieser Seite
LogoOutdooractive Redaktion
Deutschland ist vor allem ein Land zum Sportklettern, da die meisten Wände maximal 40 Meter Höhe aufweisen. Je näher man aber zum Alpenrand kommt, desto höher werden die Wände. Das Alpinklettern spielt sich somit am Alpenrand an der Grenze zu Österreich ab. Ein Klassiker für Einsteiger im Alpinklettern ist die häufig begangene Kampenwand-Überschreitung im Chiemgau, die mit Kletterschwierigkeiten bis maximal IV+ und einigen Abseilstrecken für ein unvergessliches Erlebnis sorgt. Das vorherrschende Gestein ist Kalk. Was der Mount Everest in Nepal ist, ist die Zugspitze mit ihren 2.962 m in Deutschland. 
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege

Die 10 schönsten Alpinklettertouren in Deutschland

In der 7. Seillänge (IV+), unten die markanten Fichten
Alpinklettern · Allgäu
Rädlergrat (Himmelhorn)
Premium Inhalt Schwierigkeit VI schwer
1
25 km
10:30 h
1.444 hm
1.444 hm
Sehr ernstes alpinistisches Unternehmen über einen messerscharfen Grat mit Steilgras bis zu 70° und Felsschwierigkeiten bis zum 6. Grad, nur wenige Normalhaken vorhanden (eine von Walter Pause´s Touren im extremen Fels)
In der 5. Seillänge (IV)
Alpinklettern · Allgäu
Südgrat (Südliches Höllhorn)
Premium Inhalt Schwierigkeit VI-, 5b schwer
1
27,1 km
8:00 h
1.350 hm
1.350 hm
Alpine Genusskletterei in meist festem Fels in wunderschöner Umgebung der Allgäuer Alpen 
Am Ende der 4. Seillänge (III)
Alpinklettern · Allgäu
Südgrat (Burgberger Hörnle)
Premium Inhalt Schwierigkeit IV, 4a leicht
2
3,4 km
4:00 h
550 hm
550 hm
Kurze und gut absicherbare Kletterei bis zum 4. Schwierigkeitsgrad (III/A0), perfekt für den Einstieg ins Alpinklettern 
Erste Seillänge (IV) der Routen Schwarze Wand, Wiederholungsaufgabe, Direkte Westwand
Alpinklettern · Allgäuer Alpen
Schwarze Wand (Nördliche Fuchskarspitze)
Premium Inhalt Schwierigkeit V+, 5b schwer
1
15 km
9:00 h
1.188 hm
1.179 hm
Die Schwarze Wand an der Nördlichen Fuchskarspitze ist eine bestens abgesicherte Genusskletterei und hält ab der dritten Seillänge schönen, festen Fels bereit. Sie bietet vor allem Kletterern, die noch nicht so viel Erfahrung im Alpinklettern haben, eine gute Übung im Standplatzbau und in der Orientierung. 
Hexennase - Topo, Übersichtsbild Berchtesgadener Rinne auf den großen Rotofenturm
Alpinklettern · Berchtesgadener Alpen
Hexennase (1.369 m) - Großer Rotofenturm über Berchtesgadener Rinne
empfohlene Tour Schwierigkeit III-, 3a mittel
3
5,8 km
5:30 h
750 hm
750 hm
Die Klettertour auf den großen Rotofenturm (1.369 m) führt in drei Seillängen im 3. Schwierigkeitsgrad auf die Hexennase  (Montgelasnase).
Der Krottenspitzgrat - längster Grat der Allgäuer Alpen
Alpinklettern · Allgäu
Über die Krottenspitzen - der längste Allgäuer Grat
Premium Inhalt Schwierigkeit IV schwer
1
31,6 km
14:00 h
2.500 hm
2.500 hm
Landschaftlich grandiose Überschreitung des längsten Grates der Allgäuer Alpen. Anspruchsvolle Kletterstellen bis in den IV. Grad, ausgesetztes Gehgelände in brüchigem Fels, mehrere Abseilstellen und nicht zuletzt die schiere Länge der Unternehmung bilden ein Anforderungsprofil, dem nur erfahrene Allround-Alpinisten gewachsen sind.
Die oberen Seillängen (
Alpinklettern · Zugspitzland
Höllentorkopf Nordkante (IV+)
empfohlene Tour Schwierigkeit IV+, 4b mittel
2
3,6 km
7:00 h
550 hm
550 hm
Schöne alpine aber ausreichend abgesicherte Klettertour in herrlicher Landschaft. Kletterei mehrfach im oberen 4. Grad. Zu- und Abstieg bei Benutzung der Bahn recht kommod.
In der Verschneidungsrampe der 3. Seillänge (IV+)
Alpinklettern · Allgäu
Schwarzer Riss (Trettachspitze)
Premium Inhalt Schwierigkeit V+, 5b mittel
6,6 km
8:00 h
492 hm
1.461 hm
Steile, ausgesetzte Kletterei in meist festem, kompaktem Fels durch die Westwand der Trettachspitze (alpiner Klassiker)
Aussicht vom Engelstein auf den Chiemsee
Alpinklettern · Chiemgauer Alpen
Schöne Aussicht - Plaisirtour in der Engelstein Nordwand
empfohlene Tour Schwierigkeit VII-, 6a+ schwer
1
3,3 km
2:30 h
250 hm
250 hm
Die Plaisirklettertour Schöne Aussicht in der Nordseite des Engelsteins führt in drei Seillängen in festem Kalk auf den Gipfel. Die Tour im 7. Schwierigkeitsgrad ist komplett mit Bohrhaken abgesichert.
Am Ende der 2. Seillänge
Alpinklettern · Allgäu
Schneckgespenst (Schneck-Ostwand)
Premium Inhalt Schwierigkeit VII-, 6a+ schwer
15,7 km
11:00 h
1.200 hm
1.200 hm
Steile und ausgesetzte Wandkletterei in meist festem, rauhem Fels in der berühmten Schneck-Ostwand
Nichts passendes gefunden?

Entdecke viele weitere Touren in der Tourensuche

zur Tourensuche

Plane ganz einfach eigene Touren

zum Tourenplaner
Personalisiere deine Suche!

Klettergebiete in Deutschland

Deutschland ist in der Masse ein Land für Sportkletterer. Es gibt immens viele Felsen verteilt über das ganze Land. Die wohl bekanntesten Sportklettergebiete sind das Frankenjura, die Pfalz, das Elbsandsteingebirge, der Ith, die Eifel, das Blautal und das Altmühltal. Möchte man aber gerne mehrere Seillängen in einem alpinen Ambiente klettern, begrenzt sich das Ganze auf den Süden Deutschlands. Mögliche Touren zum Alpinklettern findet man in Bayern am Alpenrand in folgenden Gebieten:

  • Allgäu
  • Berchtesgadener Land
  • Chiemgau
  • Zugspitzregion (rund um Garmisch-Partenkirchen)

Auch wenn das Angebot an Alpinklettertouren am Gardasee und in den Dolomiten noch weitaus größer ist, können sich die Routen im Süden Deutschlands mit ihrer Vielfalt und einmaligen Landschaft mit den lieblichen Almen, Seen und Kuhweiden sehen lassen. Wer sich nach Granit sehnt, wird hier jedoch nicht fündig werden, denn das vorherrschende Gestein ist Kalk. Die besten Jahreszeiten zum Alpinklettern sind der Sommer und der Herbst. Im Frühjahr ist je nach Exposition im Zustieg unterhalb der Wände meist noch mit Schnee vom Winter zu rechnen.

Die Kampenwandüberschreitung gehört mit ihren moderaten Schwierigkeiten bis zum oberen 4. Grad zu den Klassikern in den Chiemgauer Alpen. 
empfohlene Tour Schwierigkeit IV+, 4a schwer
Strecke 10,8 km
Dauer 7:30 h
Aufstieg 1.000 hm
Abstieg 1.000 hm

Auf der Kampenwandüberschreitung wechseln sich gesicherte Kletterstellen, frei zu begehende Abschnitte im Auf- und Abstieg ab und es muss auch ...

2
von Stefan Stadler,   alpenvereinaktiv.com
Auf der Webseite „Felsinfo“ des Deutschen Alpenvereins bekommt man die nötigen Informationen zu allen Klettergebieten (hauptsächlich Sportklettern) in Deutschland. 
Wenn du mehr zu den Alpinklettergebieten in Bayern erfahren möchtest, solltest du am besten auf der direkt unterhalb verlinkten Bayern-Seite vorbeischauen. Dort bekommst du nähere Infos zu den verschiedenen Gebieten, zum Fels- und Absicherungsniveau, sowie welche Kletterführer für welches Gebiet sinnvoll sind. Für die ganz Interessierten gibt es auch noch eine Aufzählung der Pause-Touren in Bayern. Das sind 100 Touren im extremen Fels, die im deutschsprachigen Raum zu den begehrtesten Touren für Alpinkletterer zählen. 

Gletscher in Deutschland

Mittlerweile gibt es nur noch fünf Gletscher in Deutschland. Diese befinden sich alle am Alpenrand rund um die Zugspitze und in Berchtesgaden. Auf dem Titelbild oben sieht man den Blaueisgletscher am Hochkalter in den Berchtesgadener Alpen. Durch die globale Erwärmung, in denen gerade die Sommer immer heißer werden, geht man davon aus, dass die Gletscher in Deutschland in wenigen Jahrzehnten komplett verschwunden sein werden. 

Empfehlungen aus der Community

  80
Bewertung zu Südwestkante (Aggenstein) von Christian
Auch wenn die schwersten Stellen (zwei kurze, abdrängende Aufschwünge) immer speckiger werden, bleibt die Südwestkante eine lohnende Tour.
mehr zeigen
Gemacht am 27.10.2022
Foto: Christian Reiser, Outdooractive Redaktion
Foto: Christian Reiser, Outdooractive Redaktion
Bewertung zu Südgrat (Burgberger Hörnle) von Markus
08.11.2022 · Community
Schöne Route und die vermutlich interessanteste Aufstiegsvariante zum Burgberger Hörnle. Auch gut als zusätzliche Aktion machbar, nachdem man sich am Stuhlwandgrat warm gemacht. Wenn seilfrei begangen, durch die Zeitersparnis problemfrei als zweite Tagesbegehung möglich. Auch als leichte Mehrseillänge sehr zu empfehlen.
mehr zeigen
Gemacht am 01.11.2022
Ungefährer Routenverlauf
Foto: Markus Zeppenfeld, Community
Blick aus der zweiten Seillänge zum Einstiegsplateau
Foto: Markus Zeppenfeld, Community
Der Südgrat selbst
Foto: Markus Zeppenfeld, Community
Bewertung zu Höfats Südwestgrat (IV) von Christian
Zwar ist im Herbst das bunte Blumenmeer des Sommers längst verwelkt, dafür ist das Ambiente in den gold-gelben Steilgrasflanken dann unschlagbar. Mit der tief stehenden Sonne und den langen Schatten, welche die scharfen Grate in die Täler werfen, herrscht einfach eine ganz eigene Stimmung. Für die Tour selbst bedeutet diese fortgeschrittene Jahreszeit allerdings, dass alle nordseitigen Passagen (also v.a. die erste Seillänge) chronisch feucht sind bzw. auch nach langen niederschlagsfreien Zeiträumen nass bleiben, da die Sonne nicht mehr bis zu diesen schattigen Stellen vordringt. Dort gilt erhöhte Vorsicht (Grödel + Pickel sind dann kein Luxus). Egal ob im grün-bunten Frühsommer oder im gold-gelben Herbst: Für mich der eindrucksvollste aller Höfatsgrate.
mehr zeigen
Gemacht am 19.10.2022
Rückblick auf die Schlüsselstelle (IV)
Foto: Christian Reiser, Outdooractive Redaktion
Die Schlüsselstelle (IV) stellt dieser Aufschwung dar
Foto: Christian Reiser, Outdooractive Redaktion
Standplatz nach der Schlüsselstelle im ersten Felsaufschwung
Foto: Christian Reiser, Outdooractive Redaktion
Foto: Christian Reiser, Outdooractive Redaktion
Foto: Christian Reiser, Outdooractive Redaktion
Der zweite Felsaufschwung ist kaum leichter, als der erste (IV-)
Foto: Christian Reiser, Outdooractive Redaktion
Standplatz nach dem zweiten Felsaufschwung
Foto: Christian Reiser, Outdooractive Redaktion
Gipfelpanorama vom Westgipfel
Foto: Christian Reiser, Outdooractive Redaktion
Abstieg vom Westgipfel und Aufstieg zum zweiten Gipfel
Foto: Christian Reiser, Outdooractive Redaktion
Die bevorstehende Überschreitung vom West- auf den Ostgipfel
Foto: Christian Reiser, Outdooractive Redaktion
Aufstieg zum Mittelgipfel
Foto: Christian Reiser, Outdooractive Redaktion
Tiefblick auf die Käseralpe im benachbarten Oytal
Foto: Christian Reiser, Outdooractive Redaktion
Der finale Anstieg auf den Ostgipfel: Entweder hart auf der Kante (dann III in gutem Fels), oder links der Kante auf erdigen Tritten (unschwierig, aber oft feucht und extrem luftig!)
Foto: Christian Reiser, Outdooractive Redaktion
Gipfelpanorama vom Ostgipfel
Foto: Christian Reiser, Outdooractive Redaktion
Mit dem geraden Horizont kommt hier die Steilheit der Höfatsflanken besonders gut zur Geltung
Foto: Christian Reiser, Outdooractive Redaktion
Alles anzeigen Weniger anzeigen

Alpinklettertouren in den Nachbarregionen

Weitere Regionen für Alpinklettertouren in Deutschland

Ähnliche Aktivitäten in Deutschland