Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Radtouren empfohlene Tour

West-Ost-Radweg

Radtouren · Münsterland
Verantwortlich für diesen Inhalt
Allianz für die Region GmbH Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Glienicker Brücke in Potsdam
    / Glienicker Brücke in Potsdam
    Foto: Thomas Kempernolte, Elm-Freizeit, CC BY-SA, Allianz für die Region GmbH
  • / Start in Gronau (Westfalen)
    Foto: Thomas Kempernolte, Elm-Freizeit, CC BY-SA, Allianz für die Region GmbH
  • / Das Ziel der Tour
    Foto: Thomas Kempernolte, Elm-Freizeit, CC BY-SA, Allianz für die Region GmbH
  • / Burg Bad Bentheim
    Foto: Thomas Kempernolte, Elm-Freizeit, CC BY-SA, Allianz für die Region GmbH
  • / Schloss Fürstenau
    Foto: Thomas Kempernolte, Elm-Freizeit, CC BY-SA, Allianz für die Region GmbH
  • / Dom St. Peter Osnabrück
    Foto: Thomas Kempernolte, Elm-Freizeit, CC BY-SA, Allianz für die Region GmbH
  • / Gradierwerk Sole-Arena Bad Essen
    Foto: Thomas Kempernolte, Elm-Freizeit, CC BY-SA, Allianz für die Region GmbH
  • / Weser und Kaiser-Wilhelm-Denkmal in Minden
    Foto: Thomas Kempernolte, Elm-Freizeit, CC BY-SA, Allianz für die Region GmbH
  • / Schloss Bückeburg
    Foto: Thomas Kempernolte, Elm-Freizeit, CC BY-SA, Allianz für die Region GmbH
  • / Steinhuder Meer
    Foto: Thomas Kempernolte, Elm-Freizeit, CC BY-SA, Allianz für die Region GmbH
  • / Maschsee in Hannover
    Foto: Thomas Kempernolte, Elm-Freizeit, CC BY-SA, Allianz für die Region GmbH
  • / Hindenburgschleuse Anderten
    Foto: Thomas Kempernolte, Elm-Freizeit, CC BY-SA, Allianz für die Region GmbH
  • / Braunschweiger Löwe, Burg Dankwarderode, Rathaus und Dom
    Foto: Thomas Kempernolte, Elm-Freizeit, CC BY-SA, Allianz für die Region GmbH
  • / Ehemalige Grenze zwichen Bad Helmstedt und Beendorf
    Foto: Thomas Kempernolte, Elm-Freizeit, CC BY-SA, Allianz für die Region GmbH
  • / Schloss Altenhausen
    Foto: Thomas Kempernolte, Elm-Freizeit, CC BY-SA, Allianz für die Region GmbH
  • / Wasserstraßenkreuz Magdeburg
    Foto: Thomas Kempernolte, Elm-Freizeit, CC BY-SA, Allianz für die Region GmbH
  • / Weinberg und Astonscher Schornstein Burg
    Foto: Thomas Kempernolte, Elm-Freizeit, CC BY-SA, Allianz für die Region GmbH
  • / Steintorbrücke Brandenburg
    Foto: Thomas Kempernolte, Elm-Freizeit, CC BY-SA, Allianz für die Region GmbH
  • / Neues Palais Potsdam
    Foto: Thomas Kempernolte, Elm-Freizeit, CC BY-SA, Allianz für die Region GmbH
  • / Brandenburger Tor
    Foto: Thomas Kempernolte, Elm-Freizeit, CC BY-SA, Allianz für die Region GmbH
  • / Blick auf Köpenick
    Foto: Thomas Kempernolte, Elm-Freizeit, CC BY-SA, Allianz für die Region GmbH
  • / Dom St. Marien Fürstenwalde
    Foto: Thomas Kempernolte, Elm-Freizeit, CC BY-SA, Allianz für die Region GmbH
  • / Die Oder zwischen Frankfurt (Oder) und Slubice
    Foto: Thomas Kempernolte, Elm-Freizeit, CC BY-SA, Allianz für die Region GmbH
m 150 100 50 800 700 600 500 400 300 200 100 km

Mit Rückenwind an die Oder

Die Route stellt eine weitgehend direkte West-Ost-Verbindung dar und führt von der niederländischen Grenze bei Gronau (Westfalen) bis an die polnische Grenze bei Frankfurt (Oder).

Mit ausreichend Westwind im Rücken wird diese über 800 km lange Tour ein Erlebnis der besonderen Art. Beindruckende Städte, Flüsse und Kanäle sind genauso Wegbegleiter wie die vielen Kulturgüter rechts und links der Strecke.

Sicherlich ist diese Tour nicht einfach zu bewältigen, aber in Frankfurt (Oder) angekommen, wird das Glücksgefühl die vielen Strapazen der Tour schnell vergessen lassen.

schwer
Strecke 803,5 km
100:00 h
3.430 hm
3.430 hm

Tourübersicht

Die in ihrer Basisauslegung von Gronau bis Bartensleben führende Radroute habe ich in Sommer 2021 abgefahren und in der Streckenführung an die in den einzelnen Regionen vorhandenen Radrouten und Alltagsradwegbeschilderungen angepasst.

Um auch die östliche Grenze von Deutschland zu erreichen, habe ich die Streckenführung bis Frankfurt (Oder) verlängert. Auch hierbei habe ich versucht, auf vorhanden Routen und bestehende Beschilderungen zurückzugreifen.

Der West-Ost-Radweg hat keine eigene Ausschilderung, es gibt Ihn nur als digitalen Datensatz.

Die Gesamtstrecke habe ich in zehn Etappen aufgeteilt. Dadurch bleibt noch etwas Zeit für Besichtigungen und diejenigen, die mit einem Pedelec unterwegs sind, kommen sicherlich mit einer Akkuladung aus.

Die in der Tourbeschreibung angegebenen Hotels sind die Hotels, in denen ich während meiner Tour übernachtet habe.

Autorentipp

Nehmen Sie sich ausreichend Zeit für die Tour. Ich habe sie mit einem konventionellen Rad in zehn Tagen gefahren und hatte oftmals wenig Zeit für Besichtigungen.
Profilbild von Thomas Kempernolte, Elm-Freizeit
Autor
Thomas Kempernolte, Elm-Freizeit
Aktualisierung: 10.11.2021
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
175 m
Tiefster Punkt
19 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Die Tour verläuft teilweise auch auf Feld- und Waldwegen, deshalb ist eine entsprechende Fahrtechnik erforderlich.

Weitere Infos und Links

http://www.elm-freizeit.de/

Start

Gronau (Westfalen) (36 m)
Koordinaten:
DD
52.214738, 7.022611
GMS
52°12'53.1"N 7°01'21.4"E
UTM
32U 364908 5786765
w3w 
///achtung.baustoffe.neigung

Ziel

Frankfurt (Oder)

Wegbeschreibung

Tag 1 / Gronau - Fürstenau / 90 km / 300 Höhenmeter

Der Startpunkt für diese Tour befindet sich am Bahnhof in Gronau (Westfalen).

Vom Bahnhof aus führt die Tour in Richtung Ochtrup und dann zum Dreiländersee und dem Naturschutzgebiet Gildehauser Venn mit seiner Aussichtsplattform.

In Bad Bentheim angekommen lohnt sich neben der Besichtigung der Innenstadt auch der kurze Aufstieg zur Burg mit ihrem mächtigen Pulverturm und der herrlichen Aussicht auf die Region.

Anschließend führt die Route durch den Bentheimer Wald nach Schüttorf, wo sich ein kurzer Abstecher in die Innenstadt lohnt. Kurze Zeit später ist Salzbergen erreicht, wo sich nach gut 40 km auf dem Kirchplatz eine längere Pause anbietet.

Ist der Dortmund-Ems-Kanal überquert, folgt Lünne mit dem Mühlenkolk am Bürgerpark und über Freren geht es weiter zum Drei-Länder-Eck bei Settrup.

Von hier aus sind es nur noch acht Kilometer bis das Etappenziel in Fürstenau erreicht ist. Schloss mit Schlosspark, St. Georg und Hohes Tor sollten noch besichtigt werden.

Übernachtungstipp:

Hotel Am Markt

Große Str. 29, 49584 Fürstenau

05901 9592244

Tag 2 / Fürstenau – Bad Essen / 81 km / 410 Höhenmeter

Füstenau wird in südliche Richtung verlassen und durch die von Landwirtschaft und Viehhaltung geprägte Landschaft führt die Route über Hollenstede nach Voltlage mit dem Overbeckdenkmal.

Über Neuenkirchen geht es weiter nach Bramsche, wo sich auf dem Kirchplatz an der St. Martinkirche eine Pause anbietet.

Entlang des Mittellandkanals, Dortmund Ems-Kanal und der Hase führt die Route in die Osnabrücker Innenstadt. Am Brunnen für die Waschfrau beginnt die Besichtigung. Stellvertretend für die vielen Sehenswürdigkeiten stehen Rathaus, Marienkirche und Dom.

Die circa 25 km lange Schlussetappe des Tages erfordert noch einiges an Kondition, denn bis Bad Essen müssen noch ca. 300 Höhenmeter überwunden werden.

In Bad Essen stehen noch die St. Nikolai Kiche, die Sole-Arena mit Gradierwerk und die Marina am Mittellandkanal auf dem Besichtigungsprogramm.

Übernachtungstipp:

Högers Hotel & Restaurant

Kirchplatz 25, 49152 Bad Essen

05472 94640

Tag 3 / Bad Essen – Bückeburg / 70 km / 270 Höhenmeter

Ist Bad Essen am Morgen des dritten Etappentages in westliche Richtung verlassen, müssen erst einmal die Anhöhen im Wiehengebirge gemeistert werden. Auf verkehrsarmen Straßen und gut ausgebauten Feldwegen geht es nach Lübbecke.

Das nordöstlich von Lübbecke liegende Große Torfmoor ist besonders für Naturliebhaber ein Highlight des Tagesetappe und allemal einen kleinen Abstecher Wert.

Bis zum nächsten Zwischenstopp in Minden ist der Mittellandkanal der stete Weggefährte. In der Stadt am Wasserstraßenkreuz angekommen ist eine Stadtbesichtigung obligatorisch und von der Glacisbrücke aus hat man einen herrlichen Blick auf das Kaiser-Wilhelm-Denkmal.

Zurück am Mittellandkanal geht es vorbei an der Schleusenanlage zur Trogbrücke, von der aus man einen herrlichen Blick auf die Weser hat.

Für circa 6 km führt die Tour noch am Mittellandkanal entlang bis der Schlussspurt nach Bückeburg angetreten wird.

Bückeburg begeistert mit Schloss und Schlosspark, Mausoleum Altem Rathaus und dem Hubschraubermuseum

Übernachtungstipp:

Hotel Am Schlosstor

Lange Str. 31, 31675 Bückeburg

05722 95990

Tag 4 / Bückeburg – Hannover / 82 km / 330 Höhenmeter

Von Bückeburg aus führt der Weg auf der „Fürstenroute“ in nördliche Richtung und im weiteren Verlauf durch den abwechslungsreichen Schaumburger Wald.

Ist kurze Zeit später Wölpringhausen durchfahren, erschließt sich der erste beeindruckende Blick auf das Steinhuder Meer, dessen Ufer bald darauf in Steinhude erreicht ist.

Hier heißt es jetzt erst einmal Pause machen, verschnaufen und die Meeresbrise genießen.

Im Anschluss an diese maritimen Eindrücke führt die Radroute durch den Naturpark Steinhuder Meer und über Wunstorf nach Seelze.

Mittellandkanal, Leine und Ihme sind anschließend die Wegbegleiter bevor der Maschsee in der niedersächsischen Landeshauptstadt erreicht wird.

Am frühen Nachmittag am Etappenziel angekommen lohnt sich noch ein Abstecher zum Rathaus und in die Innenstadt, bevor die Tagesetappe in der Eilenriede beendet wird.

Übernachtungstipp:

Hotel Bischofshol

Bemeroderstr. 2, 30559 Hannover

0511 953900

Tag 5 / Hannover – Braunschweig / 72 km / 250 Höhenmeter

Aus der Eilenriede führt der Weg am Morgen über den Herrmann-Löns-Park zur Hindenburg-Schleuse in Anderten, in die man von der Brücke über den Mittellandkanal einen beeindruckenden Blick hat.

Wald und Feld wechseln sich auf dem weiteren Weg ab und der Waldsee bei Hämelerwald oder der Eixer See bei Eixe bieten an heißen Sommertagen eine willkommene Abkühlung.

In der „Eulenstadt“ Peine ist die Hälfte der Tour geschafft. Eine Besichtigung ist empfehlenswert und rund um das Alte Rathaus bieten sich vielfältige Möglichkeiten für ein Mittagessen.

Peine wird in östlicher Richtung verlassen und vorwiegend auf Feld- und Forstwegen unterwegs rückt das Etappenziel immer näher.

Am Braunschweiger Raffteichbad ist der westliche Stadtrand erreicht und durch den Westpark geht es weiter in die Innenstadt, die zu einer Besichtigung einlädt. Rund um den Braunschweiger Löwen auf dem Burgplatz befinden sich die Burg Dankwarderode, der Dom und das Rathaus.

Nach der Sightseeing-Tour sind es noch knapp vier Kilometer bis zu den Riddagshäuser Teichen, wo die Tagesetappe endet.

Übernachtungstipp:

Hotel Landhaus Seela

Messeweg 41, 38104 Braunschweig

0531 370010

Tag 6 / Braunschweig - Haldensleben / 84 km / 510 Höhenmeter

Braunschweig wird über das Naturschutzgebiet Riddagshäuser Teiche verlassen und durch eine idyllische Landschaft mit interessanten Orten wird nach circa 24 km Königslutter am Elm erreicht.

Direkt in der Innenstadt befinden sich das Alte Rathaus, Stadtkirche und Geopark Informationszentrum und etwas später ist noch einen kurzer Abstecher zu Kaiserdom, Kaiser-Lothar-Linde und Museum Mechanische Musikinstrumente empfehlenswert.

Inmitten der Hügellandschaft des Naturpark Elm-Lappwald ist nach weiteren 22 km die alte Universitätsstadt Helmstedt erreicht. Das Zonnengrenzmuseum liegt direkt an der Strecke und ein Abstecher in die historische Innenstadt führt zum Alten Rathaus und dem Juleum, der ehemaligen Universität.

Vorbei am Kloster St. Ludgerus führt die Route in den Lappwald, wo sich zwischen Bad Helmstedt und Benndorf die ehemalige innderdeutsche Grenze befindet.

In Altenhausen angekommen ist das Schloss in jedem Fall zu besichtigen, bevor die knapp  20 km lange Schlussetappe angetreten wird. Auf der Strecke liegen noch die Ruine Nordhusen, das Schloss Hundisburg und das Technische Denkmal Alte Ziegelei, bevor die Innenstadt in Haldensleben erreicht ist und zu einer Besichtigung einlädt.

Übernachtungstipp:

Hotel Behrens

Bahnhofstraße 28-30, 39340 Haldensleben

03904 3421

Tag 7 / Haldensleben - Genthin / 79 km / 210 Höhenmeter

Vom Marktplatz aus führt die Route vorbei am Stendaler Turm zur Ohre, deren Flusslauf ein Stück gefolgt wird. Nachdem der Mittellandkanal überquert ist, lockt Ammensleben mit dem Kloster. Ist kurze Zeit später Wolmirstedt erreicht, ist dort unter anderem der Bereich um Schlossdomäne sehenswert.

Wieder am Mittellankanal angekommen wird am Wasserstraßenkreuz Magdeburg die Elbe überquert und entlang des Elbe-Havel-Kanals führt die Tour nach Burg, wo sich die erste Deutsche Knäckebrotfabrik befindet. Die Innenstadt und der Weinberg mit dem Astonschen Schornstein laden zum Verweilen ein.

Die Route verläuft jetzt in nördliche Richtung bis zur Elbe und anschließend auf dem Elbdeich entlang bis Parey. Elbe-Havel-Kanal und Bergzower Altkanal verlaufen parallel zur Route und schon wenig später ist man am Stadtrand von Genthin.

Bei der anschließenden Stadtbesichtigung fällt sicherlich die historische Persil-Werbung auf, denn 1923 wurde hier ein Zweigwerk des Waschmittelwerkes Henkel eröffnet.

Übernachtungstipp:

Hotel Stadt Genthin

Mühlenstraße 3, 39307 Genthin

03933 90090

Tag 8 / Genthin - Potsdam / 89 km / 280 Höhenmeter

Weil der Elbe-Havel-Kanal schon so vertraut ist, ist er am achten Etappentag auch wieder für circa 15 km der Wegbeleiter bis zur Schleuse Wusterwitz. Ist Wusterwitz durchfahren, folgt eine beeindruckende Seenlandschaft, die am Stadtrand von Brandenburg endet.

An der Steintorbrücke wird die Brandenburger Innenstadt erreicht, die nicht nur zu einer Besichtigung, sondern auch zu einer Pause einlädt.

Dem Flusslauf der Havel inmitten wunderschöner Natur folgend führt die Tour nach Werder (Havel). Hier ist nicht zu übersehen, dass auf der großflächigen Seenlandschaft, Wassersport in allen Facetten ausgeübt wird.

Am östlichen Ortsrand von Werder (Havel) wird der Großer Zernsee an der Eisenbahnbrücke überquert und Potsdam rückt immer näher. Ist die Lindenallee erreicht, führt der Weg direkt zum Neuen Palais und dem dahinter befindlichen Park Sanssouci mit dem Schloss Sanssouci.

An der Havel in Potsdam angekommen, ist das Etappenziel des achten Tages erreicht und es verbleibt Zeit für eine Stadtbesichtigung.

Übernachtungstipp:

Hotel am Havelufer

Zeppelinstraße 136, 14471 Potsdam

0331 98150

Tag 9 / Potsdam - Erkner / 75 km / 470 Höhenmeter

Von der Havel geht es am Morgen durch die Potsdamer Innenstadt zur geschichtsträchtigen Glienicker Brücke.

Mit dem Ziel Berlin Mitte führt die Tour vorbei an Pfaueninsel, Wannsee, Lindwerder und Grunewaldturm nach Berlin Westend. Von hier geht es auf direktem Weg vorbei an der Siegessäule zum Brandenburger Tor.

Ein längerer Aufenthalt für die Besichtigung der Umgebung mit Reichstag und Regierungsviertel sollte hier eingeplant werden.

Rotes Rathaus und Fernsehturm liegen direkt am weiterführenden Streckenverlauf und an der Spree entlang wird nach eine kurzen Fahrt mit der Fähre Köpenick erreicht. Auch hier ist ein kurzer Abstecher in die Altstadt selbstverständlich.

Vorbei am Großen Müggelsee führt die Schlussetappe über die Triglawbrücke zum Dämeritzsee und kurze Zeit später zum Etappenziel in Erkner.

Übernachtungstipp:

Hotel Kranichsberg

An der Schleuse 3, 15569 Woltersdorf

03362 7940

Tag 10 / Erkner – Frankfurt (Oder) / 82 km / 400 Höhenmeter

Nachdem Erkner am Morgen des letzten Etappentages verlassen ist, verläuft die Route durch die Seenlandschaft rund um Grünheide und an heißen Tagen lädt der Sandstrand am Bauernsee zu einer Abkühlung ein.

Über Kienbaum geht es weiter nach Fürstenwalde. Die Domstadt lockt beispielweise mit dem Alten Rathaus, dem Dom und dem Bischofsschloss.

Die Schleuse Kersdorf am Oder-Spree-Kanal lädt zum nächsten Zwischenstopp ein, bevor die Route weiter nach Briesen führt.

In Jacobsdorf bietet sich an der Dorfkirche noch eine kurze Verschnaufpause an, bevor die letzten ca. 18 km bis nach Frankfurt (Oder) begonnen werden.

Pillgram und Rosengarten werden durchfahren bevor es auf der August-Bebel-Straße in zügiger Fahrt hinunter nach Frankfurt (Oder) geht. Die letzte Steigung wird überwunden und kurz darauf ist das Ziel der Tour an der Oder erreicht.

Zehn abwechslungsreiche und teilweise anstrengende Tage sind gemeistert und bleiben in positiver Erinnerung.

Mit der Besichtigung von Frankfurt (Oder) endet das „Rad-Abenteuer“ West-Ost-Radweg.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit der Bahn zum Startpunkt in Gronau (Westfalen)

Koordinaten

DD
52.214738, 7.022611
GMS
52°12'53.1"N 7°01'21.4"E
UTM
32U 364908 5786765
w3w 
///achtung.baustoffe.neigung
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Ein Fahrradhelm sollte bei der Tour zur Ausrüstung gehören.

Proviant, insbesondere Getränke, für unterwegs ist empfehlenswert.

Grundausrüstung für Fahrradtouren

  • Fahrradhelm
  • Fahrradhandschuhe
  • Festes, bequemes und vorzugsweise wasserfestes Schuhwerk
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke/Regenschirm)
  • Sonnenbrille
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass

Technisches Equipment

  • Luft- oder CO2-Pumpe mit Kartuschen
  • Reifenflickset
  • Ersatzfahrradschlauch
  • Reifenheber
  • Kettennieter
  • Inbusschlüssel
  • Ggf. Lenkerhalterung für Mobiltelefon/Navi
  • Fahrradschloss
  • Wo zutreffend, verkehrstaugliches Fahrrad mit Klingel, Vorder- und Rücklicht und Speichenreflektoren
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
803,5 km
Dauer
100:00 h
Aufstieg
3.430 hm
Abstieg
3.430 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Von A nach B Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights Geheimtipp

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.